Cadolzburger Faustballer scheitern bei Aufstiegsspielen

Die 1. Mannschaft der Cadolzburger Faustballer machte sich am 22.3.15 auf den Weg ins oberfränkische Bad Staffelstein, um dort an den Aufstiegsspielen zur Landesliga Nord teilzunehmen. Neben dem TSV waren ausschließlich die Meister der jeweiligen anderen Bezirke, u.a. der ASV Veitsbronn 3 als Meister der Bezirksliga Mittelfranken vertreten.
Im ersten Spiel ging es gleich im Derby gegen den ASV Veitsbronn 3, welchee als Aufstiegsfavorit Nummer 1 in die Aufstiegsspiele ging und dieser Rolle auch von Anfang an gerecht wurde. Cadolzburg konnte gegen die Veitsbronner, die ausschließlich mit Spielern antraten, die schon in der Bayernliga, teilweise sogar schon der 1. Bundesliga gespielt haben, zu Beginn des ersten Satzes gut mithalten. Bis zum Stand von 3:3 war das Spiel ausgeglichen, dann drehte der Favorit auf und ließ den Sporchern keine Chance mehr. Der Satz endete mit 4:11 für Veitsbronn. Im zweiten Satz sah es ähnlich aus, wieder startete Cadolzburg gut in den Satz, dann spielte Veitsbronn seine Klasse aus und gewann auch den zweiten Satz mit 11:4. Somit ging das erste Spiel an den ASV Veitsbronn, der im kompletten Turnierverlauf ohne Niederlage blieb und somit verdient und souverän aufstieg.
Im zweiten Spiel wartete mit dem FC Maxhütte-Haidhof der nächste Hochkaräter. Der oberpfälzische Meister, der in der Liga in 20 Spielen nicht einen einzigen Satz verloren hatte, war mit einer erfahrenen Mannschaft angereist, in der jeder Spieler schon Bayernliga gespielt hat. Im ersten Satz konnte Cadolzburg schnell mit 5:0 in Führung gehen und es bestand die berechtigte Hoffnung, diesen Satz zu gewinnen. Dann kam Maxhütte in Fahrt und ließ keinen einzigen Cadolzburger Punkt in diesem Satz mehr zu, der somit 5:11 endete. Der zweite Satz war zu Beginn ziemlich ausgeglichen ehe Cadolzburg es schaffte, sich in der Mitte des Satzes abzusetzen und den Satz mit 11:7 zu gewinnen. Im dritten Satz wollte den Sporchern kaum mehr etwas gelingen und Maxhütte konnte diesen mit 11:4 und damit auch das Spiel mit 2:1 gewinnen. Somit war man das erste Team, das den Oberpfälzern einen Satz in dieser Saison abnehmen konnte. Punkte gab es dennoch keine.
Motiviert ging die Mannschaft in das dritte Spiel gegen den Lokalmatadoren TSV Staffelstein. Leider hatte man gegen diesen Gegner, der zuvor beide Spiele verloren hatte, von Beginn an das Spiel nicht im Griff und Staffelstein konnte den ersten Satz mit 11:2 gewinnen. Der zweite Satz wurde enger, jedoch konnten die Oberfranken auch diesen mit 11:8 gewinnen.
Dass es im letzten Spiel tatsächlich noch eine Aufstiegschance für Cadolzburg gab, hatte man den souveränen Mannschaften aus Veitsbronn und Maxhütte-Haidhof zu verdanken. Bei einem Sieg mit 2:0 Sätzen wäre Cadolzburg in die Landesliga aufgestiegen, ein 2:1 Sieg und eine Niederlage gegen den unterfränkischen Meister TV Elsenfeld hätten den Aufstieg der Unterfranken bedeutet. Cadolzburg erwischte wieder keinen guten Start in den Satz und verlor diesen deutlich mit 11:4. Der zweite Satz stellte sich noch deutlicher dar und die Unterfranken ließen den resignierenden Sporchern mit 11:3 keine Chance.

Da man zu den Aufstiegsspielen nicht in Bestbesetzung reisen konnte und die jungen Spieler ihre ersten Aufstiegsspiele gespielt haben, kann man dennoch zufrieden mit der Leistung auf einem guten Niveau sein. Gerade die jungen Spieler zeigten, dass in der Zukunft mit ihnen zu rechnen ist. In der kommenden Hallensaison wird die 1. Mannschaft einen neuen Anlauf in Richtung Landesliga starten, zuvor gilt es aber in der Feldrunde in der Landesliga Nordwest oben mitzuspielen, und so im Aufstiegsrennen um die Nordbayernliga mitzumischen.

Für Cadolzburg spielten:
Matthias S., Oliver S., Christian G., Dieter T., Stefan B. und Klaus S.