Herrenmannschaften mit ordentlichen Ergebnissen in Bamberg

Beide Herrenmannschaften reisten am 25.4.15 ins oberfränkische Bamberg auf das alljährliche Turnier des MTV Bamberg.

Die 1. Mannschaft war in Gruppe A mit dem TSV Schwebheim, TV Schweinfurt-Oberndorf, MTV Bamberg 2 und SV Meierhof.

Im ersten Spiel hatte es die Erste gleich mit dem Turnierfavoriten und Bayernliga-Absteiger aus Schwebheim zu tun. Den Beginn des Spiels verschlief man und sah sich schnell mit 7-2 im Rückstand. Da die Sporcher sich fortan deutlich steigerten und die Unterfranken etwas das Tempo rausnahmen, kam man am Ende zu einem knappen Sieg mit einem Punkt Vorsprung.

Das zweite Spiel hatte der TSV gegen den Ligakonkurrenten aus Oberndorf zu bestreiten. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem man verpasste sich abzusetzen und am Ende mit einem Punkt Unterschied verlor.

Eine sehr deutliche Angelegenheit wurde es im dritten Spiel gegen die Zweitvertretung der Gastgeber. Mit Sage und Schreibe 23 Punkten Unterschied konnte man den höchsten Sieg des kompletten Turniers einfahren.

Somit war klar, dass im letzten Gruppenspiel gegen den TV Meierhof ein Sieg zum Gruppensieg reichen würde. Leider kam es anders als alle dachten und man verschenkte nicht nur den Gruppensieg sondern landete aufgrund der anderen Ergebnisse und dem direkten Vergleich gegenüber Meierhof nur auf Rang 4 der Gruppe.

Im Zwischenrundenspiel um die Plätze 5-9 konnte man dann den TV Kirchenlamitz ziemlich souverän bezwingen und somit in das Spiel um Platz 5 einziehen.

Gegner dort war der TSV Bad Staffelstein. Man wollte sich für die Niederlage bei den Aufstiegsspielen in der Halle revanchieren, was bis zur Halbzeit auch gut aussah, als man mit vier Punkten Unterschied führte. Wie so oft an diesem Tag verpasste man allerdings den Sack zuzumachen und der gegnerische Angreifer spielte in der zweiten Hälfte sensationell und man verlor das Spiel noch mit drei Punkten.

Als Fazit kann man sagen, dass es spielerisch schon sehr gut funktioniert hat und man auf diese Leistung aufbauen kann.

 

Bei der zweiten Mannschaft, die in Gruppe B mit der Erstvertretung des Gastgebers MTV Bamberg, TSV Bad Staffelstein, SV Ursensollen und dem TV Schmölz spielten, waren die Ansprüche vor dem Turnier als klassenniedrigste Mannschaft logischerweise andere als bei der 1. Mannschaft. Das Team, dass aus einer Mischung aus Jugendspielern und alten Hasen besteht verkaufte sich jedoch sehr gut. In einer Gruppe mit ausschließlich Landesligisten waren die Ergebnisse manchmal deutlicher als die Spiele. Gegen Bamberg waren es am Ende 14 Punkte Rückstand, gegen Ursensollen 11 Punkte Rückstand und gegen Staffelstein 9 Punkte. Ein absolutes Highlight setzte die zweite Mannschaft im Gruppenspiel gegen den TV Schmölz, als man den Landesligisten als B-Klassist mit einem Punkt Vorsprung bezwingen konnte. Somit erreichte man Platzt 5 in der Gruppe und spielte um die Plätze 9-11.

Gegner hier waren der MTV Bamberg 2 und wiederum der TV Schmölz. Im ersten Platzierungsspiel könnte man auch die Bamberger Zweite mit 5 Punkten Vorsprung bezwingen. Da Schmölz ebenfalls gegen Bamberg gewann, war vor dem letzten Spiel bereits klar, dass man mindestens 10. werden würde. Leider konnte man im letzten Spiel gegen Schmölz die Sensation aus der Vorrunde nicht wiederholen und unterlag knapp mit 3 Punkten Unterschied und landete auf dem 10. Platz.

Die zweite Mannschaft hat gezeigt, dass in der B-Klasse mit ihnen zu rechnen ist. Die jungen Spieler zeigen deutliche Fortschritte in ihrer Entwicklung und lassen auf eine positive Zukunft hoffen, die älteren Spieler führen diese mit ihrer Erfahrung und somit ergibt sich eine hervorragende Mannschaft, mit der man durchaus aufsteigen kann.

Das nächste Turnier bestreiten beide Mannschaften am 1. Mai beim ASV Veitsbronn. Sollte die Leistung beider Mannschaften konstant bleiben, kann man sich sicherlich auch dort etwas ausrechnen.

Für Cadolzburg 1 spielten:

Oliver S., Matthias S., René S., Christian G., Stefan B. und Spielertrainer Dieter T.

 

Für Cadolzburg 2 spielten:

Matthias T., Christoph S., Kilian G., Fabian K., Kilian R. und Klaus S.